Die beste Hilfe für allerlei Alltagsbeschwerden ist innere Ruhe und Gelassenheit

Menschen, die ausgewogen leben, sich gesund ernähren und ausreichend Sport treiben, fühlen sich wohler und sind meistens ausgeglichener im Alltag. Wer beruflich häufig unter Stress steht, kann sich aber auch bei einer bewussten Lebensweise schnell ausgepowert fühlen. Hier gilt es, eine gesunde Work-Life-Balance zu finden und den Alltag darauf auszurichten. Ein Yoga-Lehrer kann dabei helfen, innere Spannungen abzubauen und Verspannungen aufzulösen. Auch eine verkrampfte, gebeugte Haltung oder langes Sitzen über mehrere Stunden am Tag kann vielfältige Gesundheitsprobleme auslösen. Rücken- und Nackenschmerzen sind häufig, aber auch unerklärliche Kopfschmerzen, Probleme mit der Verdauung oder Wassereinlagerungen in den Beinen.

Beste Hilfe gegen Wasser in den Beinen

Speichert das Bindegewebe zu große Mengen an Flüssigkeit, können leicht Ödeme auftreten. Dabei handelt es sich um eine Anschwellung des körpereigenen Gewebes, zum Beispiel im Bereich der Knöchel. Verursacht werden Ödeme, weil Körperflüssigkeiten aus den Gefäßen austreten und nicht aus den Beinen abtransportiert werden. Bei fettleibigen Menschen entsteht eine Wasseransammlung in den Beinen auch beim Spazieren gehen, in der Regel treten Ödeme in den Beinen aber durch zu langes Sitzen bei gleichzeitig unzureichender Bewegung auf.

Brennnesseltee ist die beste Hilfe gegen eine Ansammlung von Flüssigkeit in den Beinen. Auch Kalium kann auf sanfte aber effektive Weise dafür sorgen, dass Ödeme schnell wieder verschwinden. In diesen Lebensmitteln kommt besonders viel natürliches Kalium vor:

– Melonen und Gurken

– Bananen

– Kartoffeln

– Avocado

Diverse Trockenfrüchte sind reich an wertvollem Kalium. Aber Vorsicht: Backpflaumen können bei einem übermäßigen Verzehr schnell abführend wirken! Wer unter Ödemen in den Beinen leidet, sollte viel Flüssigkeit zu sich nehmen. Am besten eignen sich Mineralwasser und ungesüßte Kräuter- oder Früchtetees. Bei einem Wassermangel lagert der Körper automatisch mehr Flüssigkeit im Gewebe ein, es kommt also häufiger zu Ödemen, wenn nicht genug getrunken wird.

Gegen akute Ödeme kann es helfen, die Füße hochzulegen. So kann das Blut leichter in den Beinen zirkulieren, die gebeugten Knie behindern nicht den Blutkreislauf. Außerdem muss das Blut nicht gegen die Schwerkraft fließen, was dem Körper auf natürliche Weise dabei hilft, mehr Flüssigkeit aus den Beinen abzutransportieren.

Stress abbauen für ein gesundes Leben mit mehr Qualität

Stress kann in vielen Situationen im Alltag auftreten und ist nicht nur als echter Beziehungskiller bekannt. Bei anhaltendem Stress können die Vitalfunktionen beeinträchtigt werden. Beste-Hilfe ist ein Portal im Internet, auf dem Sie alle möglichen Methoden kennenlernen, um gegen Schlappheit und Erschöpfungszustände aufgrund von Stress anzukämpfen. Das beste Mittel gegen Stress ist meist ein Plus an Ruhe und Abwechslung zum Alltag. Schon mit kurzen, regelmäßigen Spaziergängen in der Natur können sie Stress-Symptome nachhaltig bekämpfen.

Auch ein täglicher Medienkonsum von mehreren Stunden kann aufgrund der Reizüberflutung im Gehirn für Stress sorgen. Wer im Büro viel am Computer arbeitet, sollte wenigstens in der Freizeit das Gerät so oft wie möglich ausgeschaltet lassen. Yoga und andere Sportarten eignen sich bestens dafür, Alltagsstress loszuwerden und zur inneren Mitte zurückzukehren. Kurze Entspannungsübungen können am Arbeitsplatz dafür sorgen, sich zu entspannen und fokussierter zu arbeiten.

Verdauungsbeschwerden natürlich behandeln

Streikt der Darm, kann dies ein Anzeichen für eine Krankheit sein. Aber auch bei Nahrungsmittelunverträglichkeiten treten häufig Störungen im Magen-Darm-Trakt auf. Verstopfung kann ein Zeichen für Stress sein, mit mehr Entspannung im Alltag kommt auch die Verdauung meist wieder in Schwung. Anhaltende Durchfälle, welche länger als drei Tage anhalten, sollten am besten von einem Arzt abgeklärt werden. Steckt eine Bakterieninfektion dahinter, kann eine Antibiotika-Therapie notwendig werden.

„Liebe geht durch den Magen“, Stress und Anspannungen aber auch. Nehmen Sie sich viel Zeit zum Essen und kauen Sie Nahrungsmittel gut durch. Wer sehr schnell isst und schlingt, wird nicht nur schneller dick, da sich das Sättigungsgefühl erst nach etwa einer halben Stunde einstellt. Der Magen hat auch weniger zu tun, wenn Sie die Speisen ordentlich im Mund zerkleinern. Außerdem werden durch das Kauen Verdauungsenzyme in der Bauchspeicheldrüse angeregt, nicht von ungefähr kommt die Redensart: Gut gekaut ist halb verdaut! Gegen Nahrungsmittelunverträglichkeiten helfen bewährte Hausmittel auf sanfte Weise, es gibt professionelle Tests für Zuhause, um eine Nahrungsmittelintoleranz leicht selbst herauszufinden. Nicht immer steckt hinter Verdauungsproblemen Stress oder eine ungesunde Essweise. Viele Menschen leiden unter Lebensmittelunverträglichkeit und deren Symptomen, ohne dies zu wissen. Gegen eine Unverträglichkeit gegen bestimmte Nahrungsmittel ist aber kein Kraut gewachsen. Häufig leiden Betroffene ein ganzes Leben lang unter den Symptomen.