Yoga für Kinder – mehr als nur ein Sport

Im ersten Moment denken die meisten Menschen bei Yoga eher an Erwachsene, die sich kunstvoll auf Matten verbiegen. Doch Yoga ist bei Weitem mehr, als einige auf den ersten Blick erkennen. Die Lehre stammt aus dem alten Indien und wird Überlieferungen zufolge bereits seit über 7.000 Jahren praktiziert. Natürlich haben sich im Laufe der Zeit Ausübung und Ausrichtung der einzelnen Elemente verändert. Allerdings ist der Kern der Lehre, sprich Seele, Geist und Körper in Einklang zu bringen, erhalten geblieben. Diese Ausgeglichenheit zwischen den drei wesentlichen Elementen des Menschen können sehr wohl schon Kinder erlernen.

Warum jedes Kind Yoga lernen sollte

Selten war innere Ruhe so wichtig, wie in diesen Zeiten. Im Zeitalter der unendlichen digitalen Berieselung haben viele verlernt, die Balance und das innere Gleichgewicht zu finden. Bereits die Jüngsten entkommen kaum dem dauerhaften Konsum der Medien. Ist es doch inzwischen jederzeit und überall verfügbar. Die Nebenwirkungen der wunderbaren medialen Neuzeit werfen schon längst ihre Schatten voraus. Nervosität, Konzentrationsschwäche, Hyperaktivität und Kopfschmerzen sind nur wenige der vielen Auswirkungen auf die Gesundheit. Selbst wer sehr konsequent dafür sorgt, dass Kinder nicht unentwegt online sind oder sich vor Bildschirmen tummeln, wird es dennoch nicht gänzlich verhindern können. Es spricht einiges dafür, Kindern diese Lehre näherzubringen. Allein um ihnen eine Möglichkeit zu bieten, besser auf sich selbst zu achten. Für das spätere Leben kann es nie schaden. Denn leichter wird es im Leben nicht.

Spielerisch zu mehr Konzentration und Ausgeglichenheit

Das Schöne an Yoga ist die Tatsache, dass es spielerisch vermittelt werden kann. Die Übungen entstanden durch Beobachtung der Natur, Tiere und Pflanzen. Daher auch die bekannten Namen wie der Löwe, die Schildkröte oder der Baum. Es gibt keine Unterschiede zwischen dem Erwachsenen Yoga und Kinder Yoga. Lediglich die Art und Weise, wie die Übungen vermittelt werden, sind unterschiedlich. Kinder werden spielerisch und mit viel Fantasie über Wortspiele kombiniert mit ersten Bewegungen herangeführt.

Nachweislich wirkt sich die indische Lehre sehr positiv auf die Kleinen aus. Atem- und Entspannungsübungen helfen dabei, die innere Ruhe und Ausgeglichenheit zu finden. Mit speziellen Atemtechniken lernen Kinder, sich selbst zu beruhigen und erfahren dadurch einen regelrechten Schub an Selbstvertrauen. Dies wiederum ermöglicht es einem Kind, sich deutlich besser zu konzentrieren.

Neben vielen Atemübungen und Entspannungstechniken besteht Yoga aus verschiedenen Bewegungen. Sie stärken Körper und Geist. Die Muskulatur wird gedehnt und kräftiger. Sogar die Haltung wird spürbar verbessert. Durch diverse Dehnungen können Verspannungen gelindert oder vorgebeugt werden. Kopfschmerzen sind selbst bei Kindern keine Seltenheit mehr. Yoga gegen Druck im Kopf hat sich mehrfach bewährt. Wenn Kinder regelmäßig Yoga betreiben, fühlen sie sich langfristig gesünder und ausgeglichener – vor allem sind sie im Geist gestärkt.

Können alle Kinder zum Yoga?

Ab welchem Alter ein Kind damit beginnen sollte, steht jedem frei. Selbst für Babys gibt es Kurse mit entsprechenden Übungen. Wenn Sie sich für einen Yoga Kurs interessieren und Ihr Kind in diese Lehre einführen wollen, stehen Ihnen verschiedene Möglichkeiten offen. Wichtig ist jedoch, dass der Kurs von einem anerkannten Yoga Lehrer durchgeführt wird, der sich auf Kinder spezialisiert hat und die Qualifikation dazu abgelegt hat. Des Weiteren dürfen Kinder meist ab drei Jahren allein einen solchen Kurs wahrnehmen. Eltern sollten sich vor Ort informieren, wo Kinder Yoga möglich ist. Meist sind es Volkshochschulen oder Sportvereine, die es anbieten.

Sollte sich Ihr Kind in einer therapeutischen Behandlung befinden, müssen Sie zuvor Rücksprache mit dem behandelnden Arzt halten. Spricht nichts gegen einen solchen Kurs, ist es selbstverständlich, dass auch der Kursleiter darüber in Kenntnis gesetzt wird. Ansonsten steht einer Teilnahme nichts mehr im Weg.

Fazit

Innere Ruhe, Konzentration und Beweglichkeit sind wichtige Elemente, um gestärkt durch das Leben zu gehen. Gut beraten sind all jene, die sich die Kunst aneignen, Körper, Seele und Geist in Einklang zu bringen. Durch Yoga gelingt das sehr gut und ist sogar schon für Kinder geeignet.